Die Zweite ist Meister

14-15

Eine Bilanz – oder: Oldies but Goodies

In der Besetzung Ralf Simon (47 Jahre alt), Martin Flach (42), Harald Bayerer (55), Christian Haas (38), Dieter Haupt (61) und Jürgen Göpfert (55) gelang der 2. Mannschaft nach dem letztjährigen unglücklichen Abstieg auf Anhieb die Meisterschaft in der 1. Kreisliga Würzburg. Mit 19 Siegen, einem Unentschieden und nur zwei Niederlagen (39:5 Punkte, 191:63 Spiele) setzte sie sich souverän gegen teilweise starke Konkurrenz durch.

Das Geheimnis des Erfolgs waren sicherlich die konstant guten Leistungen und die spielerische Ausgeglichenheit der gesamten Mannschaft. So belegen 5 der 6 Stammspieler einen Platz unter den TOP 10 der Spieler-Rangliste der 1. Kreisliga. Jürgen erreichte Platz 4 (24:3 Punkte), Martin Platz 5 (24:6), Dieter Platz 6 (20:2), Ralf Platz 9 (21:6) und Harald wurde 10. (19:5). Christian belegt hier Platz 16 mit einer für vorderes und mittleres Paarkreuz starken 19:8-Bilanz.

Interessanterweise waren auch im Doppel (eine oft unterschätzte Spielart) die beiden „Oldies“ der Mannschaft die erfolgreichsten: Dieter und Jürgen belegen mit 17 gewonnenen und nur 2 verlorenen Matches den 1. Platz unter allen Doppeln der Liga (ok. meistens gegen das schwächere Doppel 3). Aber auch die Doppel Martin/Harald (12:2) und Ralf/Christian (9:3) waren nicht etwa schlechter, sondern konnten leider nur nicht so oft zusammen auflaufen.

Noch eines zum Thema „Konstanz“: Drei Spielern gelang es, jeweils eine Halbserie hindurch ungeschlagen zu bleiben: Harald (13:0), Dieter (9:0) jeweils in der Vorrunde und Jürgen (14:0) in der Rückrunde. Auch hier – wen wundert`s? – sind es die drei Ältesten, denen dieses Kunststück gelang (ja, was die Erfahrung so ausmacht …).

Einziger Wehrmutstropfen dieser ansonsten so erfreulichen Saison: Bedingt durch Beruf, Krankheit, Urlaub, Geburtstage (?!?) und Einsätze in der 1. Mannschaft konnte die Zweite bei den insgesamt 22 Spielen nur 7 mal in Bestbesetzung antreten. Die meisten Einsätze hatten Jürgen (21) und Christian (20). Hier gilt unser besonderer Dank den vielen Ergänzungsspielern, die uns so oft (mehr oder weniger freiwillig 😉 aus der Patsche geholfen und oft wertvolle Punkte zum Erfolg beigetragen haben. Allen voran sind hier Florian Viering (7 Einsätze, 6:2 Punkte) und Ralf Hammer (8 Einsätze mit 3 gewonnenen Spielen) zu nennen. Ein besonderes Highlight war hierbei der Doppelerfolg von Florian und Alex Gontschar in unserem letzten Spiel gegen Güntersleben II, welches nicht zuletzt dadurch mit 9:7 knapp für uns entschieden werden konnte. Kurioserweise gewannen wir in diesem Aufeinandertreffen alle 4 Doppel!

Einige weitere Matches sind an dieser Stelle noch erwähnenswert: So z.B. die beiden 9:1-Kantersiege aus der Vorrunde bei unseren Mitabsteigern Remlingen und Güntersleben II. Weiterhin der deutliche 9:3-Erfolg gegen den Vizemeister Grombühl, und das ohne unser starkes vorderes Paarkreuz Ralf und Martin! Aber auch eine herbe Enttäuschung soll nicht verschwiegen werden: Die 6:9-Niederlage gegen den Absteiger Kirchheim II. Zu unserer Verteidigung: Es fehlten (und nochmal – wen wundert`s?) die drei Ältesten…

Bevor ich zum Schluß komme, möchte ich mich hier ganz ausdrücklich bei unserer 3. Mannschaft entschuldigen! Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie frustrierend es ist, Woche für Woche kurzfristig zu erfahren, dass schon wieder der oder die besten Spieler nicht zur Verfügung stehen, weil sie in der Zweiten gebraucht werden. In Bestbesetzung wäre die Dritte sicher nicht so sang- und klanglos untergegangen. Wie stark sie sein kann, haben wir in unseren beiden Aufeinandertreffen gemerkt. Ihr habt uns ganz schön ins Schwitzen gebracht, Jungs!! Deshalb nochmal: Sorry, Jungs und ein von Herzen kommendes Dankeschön für die großartige Unterstützung an Florian, Ralf, Jens, Tobi, Alex, Karl-Heinz und Stephan!

Eine für die 2. Mannschaft der TG Zell sehr erfolgreiche Saison ging nun mit dem verdienten Meistertitel zu Ende. Die bestellten „Meistertrikots“ sind mittlerweile eingetroffen und wollen vorgezeigt werden. Was jetzt noch fehlt, ist eine zünftige Grillparty, doch die wird sicher nicht lange auf sich warten lassen!

Vielleicht zum Schluß noch ein Vorschlag für das Motto der nächsten Saison:

„Von Zeit zu Zeit seh´ ich die Alten gern“ (Goethe/Faust – etwas abgewandelt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.