Zweite gegen Titelfavorit Grombühl 2

18-19

Im ersten Heimspiel hatte die zweite Mannschaft den Meisterschaftsfavoriten TSV Grombühl 2 in der Maintalhalle zu Gast. Äußerst ausgeglichen, mit Spielern zwischen 1500 und 1580 TTR-Punkten besetzt, hatten wir lediglich Außenseiterchancen. Die Geschichte des 4:9 ist schnell erzählt…

Heute einmal aus der Sicht unserer siegreichen Gegner (Quelle: Facebook/TSV-Grombühl-Tischtennis).

TG Zell II 4:9 TSV Grombühl II

Während die Fußball-Bundesliga mal wieder Länderspielpause macht, deren Sinn von Uli H. naturgemäß heiß diskutiert wird, stand der Zweiten eine „englische Woche“ ins Haus, für die natürlich zwei Siege als Ziel ausgegeben wurden. Zuerst ging es ins benachbarte Zell am Main.

Solider Start

Und der Auftakt war vielversprechend: Dietmar/Nils siegten souverän mit 3:0 gegen Bayerer/Hammer. Am Nebentisch ging es deutlich enger zu, jedoch behielten Samer/Michi gegen Viering/Hofmann letztlich die Oberhand. Nur Kalle/Rayk konnten sich nicht durchsetzen und unterlagen Haupt/Kroh in 3 knappen Sätzen.

Zähes Ringen in der ersten Runde, dann nimmt der Grombühl-Zug Fahrt auf

In der ersten Einzelrunde gewannen beide Teams nicht nur gleich viele Spiele, sondern auch gleich viele Sätze – jeweils mit den selben Ergebnissen im Paarkreuz, konkret hieß das: Bayerer 3:2 Dietmar, Viering 2:3 Michi, Haupt 3:0 Samer, Hofmann 0:3 Kalle, Kroh 3:1 Rayk, Hammer 1:3 Nils. Beim Stand von 5:4 konnten wir die Führung dann erstmals ausbauen und schauten nicht mehr zurück. Nicht einen einzigen Satz konnten die Gastgeber noch gewinnen. Zu überzeugend waren die Auftritte von Michi, Dietmar, Kalle und Samer. Danach hieß es duschen und schnell ab nach Hause.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.