Zell 2: Hohe „Materialdichte“ in Remlingen

18-19

Die zweite Mannschaft trat am 27.10.18 bei der – dem Durchschnitt nach – ältesten Mannschaft der Bezirksliga West (Ufr-Süd) an. Neben dem amtierenden deutschen TT-Meister in dessen Behindertensportklasse, Thomas Huppmann, stehen weitere Routiniers an den Tischen, die bereits mehr als einmal den Zeller Spielern erhebliche Schwierigkeiten gemacht haben.

Den vorangegangenen Saisonergebnissen und der momentanen TTR-Einstufung fuhren wir dennoch als Favorit nach Remlingen. Im dortigen Spiellokal ist Remlingen nochmals ernster zu nehmen. Bemerkenswert war die hohe „Materialdichte“ bei diesem Spiel: 5 Remlinger und 3 Zeller spielten mit Noppen- oder Anti-Top-Material.

In den Doppeln lief es, wie geplant. Zell ging mit 2:1 in Führung. Das seit Jahren eingespielte Top-Doppel Huppmann/Jakob war für Ralf Hammer und Harry Bayerer heute nicht zu knacken. Die anderen beiden Doppel gingen sicher an uns.

Huppmann ist, trotz seines Handicaps, derzeit zweitbester Spieler der Liga und auch heute sollte er ungeschlagen bleiben. In beiden Einzeln, im ersten Durchgang gegen Florian Viering und im zweiten Durchgang gegen Harry Bayerer gab er jeweils nur einen Satz ab. Die Nummer zwei, Andreas Jakob, konnten beide Zeller heute schlagen. Im ersten Paarkreuz heute also eine ausgeglichene Sache.

Den Unterschied machten die Positionen 3-6. Hier gaben die Zeller in diesem Match lediglich ein Einzel ab. So war der 9:4-Auswärtserfolg auch in dieser Höhe verdient.

Die zweite Mannschaft ist also „auf Kurs sicherer Mittelfeldplatz“ – mit dem Abstielg möchte man in dieser ersten Saison nach der Strukturreform nichts zu tun haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.